Channelmedium Jane Roberts und die sich selbst verhindernde Prophezeiung

Die unschöne Frau wirkt wie von Dämonen besessen. Die Szenerie ist skurril, könnte aus dem Horror-Schinken Der Exorzist stammen. Angeblich war Jane Roberts ein spirituelles Medium, das in Kontakt mit einem körperlosen Wesen namens Seth stand, welches durch sie hindurch seine Weisheiten zum Besten gab. Wir haben es allerdings nicht mit einer Schmierenkomödie zu tun, sondern mit einem extremen Fall von dissoziativer Identitätsstörung.

Anfangs scheint es, als schwebe eine zweite Person aus Jane Roberts heraus. Mitnichten! – hinter ihr sitzt Robert Fabian Butts, ihr Ehemann, einer der typisch verkifften Hippies seiner Zeit. Null Durchblick, aber ständig am Feixen und Grinsen. Butts war erfolgloser Kunstmaler, schriftstellerisch hingegen nicht unbegabt. Er brachte das Gefasel seiner Frau mit blumigen Worten zu Papier – vermutlich stammen die meisten der Seth-Botschaften aus Butts‘ Feder.

Robert Fabian Butts / Jane Roberts / Seth

Grinsender Robert Fabian Butts (links) während des „Channelings“.

Die 60er-Jahre – das war eine Zeit, in der ein hässlicher Zwerg mit irrem Blick – der drogensüchtige, durchgeknallte Massenmörder Charles Manson – zahllose Frauen sexuell hörig machen konnte. Studenten steckten sich Blumen in die fettigen Haare, LSD galt als Grundnahrungsmittel, alle fühlten sich irgendwie zu Höherem berufen. Kein Wunder, dass auch die verquasten Thesen der erfundenen Figur Seth auf Begeisterung stießen. Jane Roberts wurde berühmt, Butts‘  Bücher fanden reißenden Absatz.

Charles Manson

Mordbube und Frauenheld der 60-er Jahre: Charles Manson!

Die aufgestellten Behauptungen erfahren heute eine Renaissance, und zwar in Werken wie The Secret oder Wünsche ans Universum.  Das Triumvirat Seth-Roberts-Buttserklärt den Menschen zum absoluten Schöpfer seiner eigenen Realität: alles, was man sich bildlich vorstelle und mit genügend „emotionaler Energie“ auflade, ginge in Erfüllung. Egal ob man im Lotto gewinnt … oder ob man vergewaltigt wird – für alles ist man selbst verantwortlich, alles hat man selbst „bestellt“. Interessenkonflikte unter verschiedenen Menschen sowie physikalische Unmöglichkeiten werden im Rahmen dieser äußerst simpel gestrickten Ideologie ausgeblendet. Ein Weltbild für besonders Dumme.

Lügenbuch The Secret

Seltsam: Seit Erscheinen des Hochglanz-Schmökers The Secret ist die Anzahl der Millionäre nicht evident angestiegen. Reich wurden Autorin & Verleger, nicht die Leser.

Wenn einem unschuldigen Kind etwas Schlimmes zustößt, dann hat Kind hat sich das Übel bereits vor der Geburt gewünscht, als Prüfung! Dümmer geht’s nümmer! Besonders zynisch wird das Ganze, wenn man an die Millionen Opfer von Krieg, Völkermord, Verbrechen denkt: „… die haben es ja nicht anders gewollt“, lautet die Antwort im Sinne Seths.

Auch zum Thema Krankheit bieten die Seth-Bücher Menschenverachtendes: Jede Krankheit wurde vom Kranken höchstpersönlich bestellt und ließe sich rasch wegwünschen. Der eigene Tod ist stets, vom Zeitpunkt und der Art und Weise her, eine Angelegenheit ureigener Entscheidung. Hierbei überlistete sich Jane Roberts jedoch selbst: sie erlag im Alter von nur 55 Jahren den Folgen einer langwierigen Krankheit. Während des Todeskampfes soll Seth noch mehrfach durch sie gesprochen haben, wobei er herumgehampelt habe, sie könne sich doch einfach “gesunddenken”.

Aber die Wirklichkeit siegte, Jane Roberts starb. Der ganze Mumpitz führte sich damit selbst ad absurdum.

Robert Fabian Butts schämte sich nicht, den Tod der eigenen Frau in Buchform zu verbraten (“Seths letzte Botschaft”) und somit in bare Münze umzusetzen. Die Leserbewertungen des Machwerkes, beispielsweise bei Amazon, gewähren einen unschönen Einblick in die hartnäckige Realitätsverweigerung und Faktenresistenz der immer noch zahlreich vorhandenen Seth-Fanatiker.

Das wird Sie vermutlich auch gar nicht interessieren: 

Wünschelwichte: GWUP in der “Bunten”

PSIRAM über Seth, Kryon, Metatron und andere Märchenfiguren

Advertisements

Veröffentlicht am 1. November 2012 in Übernatürlich und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Channelmedium Jane Roberts und die sich selbst verhindernde Prophezeiung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: