Die Deutschen im Querulantenwahn

„Die Deutschen sterben aus, und das ist auch gut so“, hieß es im letzten Beitrag. Wieso das gut ist? Das zeigt beispielsweise eine dreiteilige Dokumentation, die sich auf YouTube findet.

Zonis am Rande des Nervenzusammenbruchs

Querulant

Ostdeutsche im tapferen Kampf gegen die Bundesrepublik Deutschland …

Da regen sich beispielsweise Rentner über die Schornsteinfegerverordnung auf, welche sicherstellt, dass häusliche Heizungsanlagen regelmäßig von unabhängiger Seite überprüft werden. Eine solche Überprüfung ist zwar kostenpflichtig, dient aber zweifellos der Sicherheit des Hausbesitzers und der Allgemeinheit.

Ehemalige „DDR“-Bürger, die zu Zonenzeiten unterwürfigst gekuscht haben, lassen jetzt – wo sie zum freien Westen gehören – ihren Wahnvorstellungen freien Lauf: der Schornsteinfeger würde klammheimlich „180 Millionen“ Daten sammeln und zu diesem Zwecke Wanzen in den aufgesuchten Häusern verstecken. Gegen diesen Missstand demonstriert man dann todesmutig und fühlt sich moralisch auf einer Stufe mit den Geschwistern Scholl.

Ein anderer Ostrentner, ein träge wirkender Hausbesitzer mit Basecap, behauptet allen Ernstes, er würde das ganze Jahr über keinen Müll produzieren –  woraus er schlussfolgert, die Gebühren der BSR (Berliner Stadtreinigung) nicht zahlen zu müssen. Stolz zeigt er einen winzigen Komposthaufen, der das Resultat einer konsequenten, ganzjährigen Wiederverwertung sei. Zwei seiner Mitstreiter fahren die gleiche Schiene, was die Sache nicht besser macht. Es ist hierzulande völlig unmöglich, keinen Müll zu hinterlassen, und so muss jeder Berliner eine Abgabe an die BSR entrichten, worin die Kosten für die Straßenreinigung und die Entleerung öffentlicher Müllbehälter bereits enthalten sind.

Die Zonen-Opis sind jedoch der Ansicht, es handle sich bei den entsprechenden Gebühren um ein Staatsverbrechen, gegen welches man sich auflehnen müsse … dies verlange schon das Grundgesetz von jedem anständigem Bürger. Ansonsten sei in der „DDR“ sowieso alles besser gewesen: die Müllgebühren waren so niedrig, dass man sie kaum spürte. Die Tatsache, dass die „DDR“ auch deshalb unterging, weil in ihr nicht kostendeckend gearbeitet wurde, wird von den streitsüchtigen Rentnern tunlichst vergessen.

„Denen geht es zu gut“, sagten die Alten früher, wenn Jugendliche über die Stränge schlugen oder irgendwelche Forderungen stellten. Wenn dieser Satz heute auf jemanden zutrifft, dann auf diese Rentner, die sich aufgrund von Schornsteinfeger- und Müllgebühren zum Widerstand nach  Art. 20 Abs. 4 unserer Verfassung berechtigt fühlen.

Sympathisch in dem TV-Bericht: Der Hamburger Rentner, der gegen (zu laute) Musik in Geschäften, Restaurants und Fahrstühlen zu Felde zieht. Er tut dies auf zurückhaltende, fast vornehme Weise … ganz ohne Wut, Beleidigungen und Unterstellungen. Kommt man seiner Bitte, die Musik wenigstens zu drosseln, nicht nach, so verlässt er das betreffende Geschäft – ganz einfach und ganz ohne Gram.

Ganz anders im Beitrittsgebiet: Dort ist man verzweifelt auf der Suche nach Dingen, über die man sich aufregen und empören kann. Mit großer Geste werden dann die vermeintlichen Missstände angeklagt und – der Einfachheit halber – gleich die ganze Bundesrepublik  Deutschland mit verbalem Müll überschüttet.

Vierzig Jahre Selbstverblödung in der „DDR“ fordern nun mal ihren Tribut – und in mithilfe eines morphogenetischen Feldes wird derartige Minderbemittelheit offenbar von Generation zu Generation weitergetragen … und schwappt mehr und mehr auch in den Westen über!

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Januar 2013 in Deutsches Leid, Kurios, Videoclips und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Alle aufhängen!
    Damit der Wessihenker aus Hessen sich daran dumm und dusslig verdient!

  2. Perfekt… DDR = Der Doofe Rest…

    Sehen sich fast alle sehr ähnlich aus..können nicht mal hochdeutsch..

    Mit dem Verrat in Bonn (durch den Ost-Zögling Genscher) kamen 17 Mio. Zonenbewohner.

    Mit ihnen Kriminelle und Schmarotzer.

    Heute noch, kommen Ost-Weiber, lassen sich hier Kinder machen, und dann fleissig vom staat bezahlen.

    Andere Sozi-Schmarotzer kommen samt debiler Sippe aus der Zone nach Deutschland , um hier von der besseren Finanz-Versorgung zu profitieren.

    Seit der Zwangsvereinigung sind Ethik und moral gesunken, Asi-Tv verbreitete sich.

    Neo-Nazis und Kommunisten (ideologisch verwandt) saugen sich ihren politischen Nachwuchs aus der Masse.

    Seit 1950 wird die Ost-Zone von Deutschland finanziert.

    DDR-Volk meckert über Hilfen fürs Ausland (etwa Athen), aber während diese Hilfen zurückgezahlt werden, ist das Geld in der Zone für immer verloren.

    Deutschland schafft sich ab? Nein…..dies geschah schon 1989/90.

  1. Pingback: ————————————————————— ——— CHICANEURS, PLAIDEURS ———— —— QUÉRULENTS ET PROCESSIFS —— « Philo-Psy&Co

Kuriosen Kommentar schreiben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: