Hannes Jaenicke und seine große Volksverarsche

jaenicke_volksverarsche

Schauspieler glauben oft, dass sie  auch Experten für Politik und Gesellschaft sind!

Liebe Mitverschwörer,

eigentlich schaue ich keine deutschen Fernsehfilme, denn die Deutschen haben es echt nicht drauf. Zu den wenigen Ausnahmen gelungenen televisionarischen Kulturschaffens gehören hierzulande „Ein Herz und eine Seele“ sowie „Stromberg“. Ergo war Heinz Schubert ein guter Schauspieler und Christoph Maria Herbst ist es weiterhin.

Hannes Jaenicke hingegen ist kein guter Schauspieler – das weiß ich genau, weil ich die Type nur vom Wegschalten her kenne. Vor gefühlten 64 Jahren, als Jaenicke noch halbwegs jung war, galt er unverständlicherweise als mondän und gut aussehend. Warum, das wissen vermutlich nur die deutschen Zuschauerinnen, die sich selbst durch Gestalten wie Til Schweiger oder Roland Kaiser stimulieren lassen.

Zurück zu Hannes Jaenicke, der in die Jahre gekommen ist, und der deshalb meint, einen auf weise machen zu müssen. Normalerweise konvertieren alternde Schauspieler zum Buddhismus, schreiben Kinderbücher, malen Aquarelle. Alles Dinge also, für die Inkompetenz als Voraussetzung völlig ausreicht.

Kinder- und Tierschutz dienen ebenfalls der Selbstaufwertung, und bei Letzterem ist auch Freund Hannes dabei:

Jaenicke engagiert sich für den Tier- und Umweltschutz, unter anderem für den Schutz der Orang-Utans auf Borneo. In Zusammenarbeit mit dem ZDF drehte er Dokumentationen über das bedrohte Leben gefährdeter Tierarten wie Orang-Utans, Eisbären und Haie. Für die Sendung „Im Einsatz für Haie“ wurde er am 23. Januar 2010 von der Haischutzorganisation Sharkproject zum „Shark Guardian of the Year 2010“ gekürt. Quelle

Tolle Sache, aber um sich richtig wichtig zu machen, muss man heutzutage auch unbedingt und tapfer gegen rechtes Gedankengut kämpfen:

Außerdem engagiert er sich gegen Rechtsextremismus, vor allem für das Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule für Courage“ […]

Der neueste Geniestreich Jaenickes ist jedoch das als Buch erschienene Werk: „Die große Volks Verarsche – Wie Industrie und Medien uns zum Narren halten.“ Richtig närrisch ist hierbei freilich, dass es nicht „Volksverarsche“ oder „Volks-Verarsche“, sondern eben „Volks Verarsche“ heißt. Deppenleerzeichen.de – bitte übernehmen Sie!

Was den Inhalt angeht, liebe Leser, so müssen Sie sich keine Sorgen machen. Sie brauchen das Pamphlet nicht zu lesen, ich habe es ja auch nicht getan. Es reicht vollkommen aus, den Klappentext zur Kenntnis zu nehmen:

Geld regiert die Welt. Geld verdirbt den Charakter. Folglich verdirbt Geld die Welt. Wenn es um Macht, Umsatz und Profit geht, kennen Politik, Industrie und Werbung keine Scham, es wird gelogen, was das Zeug hält. Das Opfer ist immer der kleine Mann bzw. die kleine Frau, gerne auch Endverbraucher genannt. Was also können wir heute überhaupt noch bedenkenlos konsumieren? Wo finden wir brauchbare Informationen? Wie können wir uns wirkungsvoll schützen vor der großen Volksverarsche?

Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man das natürlich für eine saftige Selbstironie des Hannes Jaenicke halten, der ja einer der ganz großen Profiteure der deutschen Medien, der Industrie und der Werbung ist. Zweifellos verfügt er über ein gut sortiertes Bankkonto, woran das sogenannte öffentlich-rechtliche Fernsehen nicht ganz unschuldig sein dürfte. ARD & ZDF erhalten von der Industrie ordentlich Geld, und zwar dafür, dass sie selbiger Sendezeit zur Verfügung stellen, nämlich Werbeminuten. Außerdem müssen unzählige Arbeiter und Angestellte einen Teil jener Knete, die sie bei der pöhsen, pöhsen Industrie verdient haben, regelmäßig an die GEZ entrichten. So kommt es, dass ARD & ZDF 7,5 Milliarden EUR jährlich einnehmen, wodurch die beiden Sender dann in der Lage sind, fürstlich anmutende Gagen auch an unbegabte bis mittelprächtige Schauspieler zu zahlen.

Und weil Hannes Jaenicke gewiss nicht plant, sein komfortables Finanzpölsterchen komplett wohltätigen Stiftungen zu überschreiben, ist doch wohl die Frage legitim, ob er möglicherweise ein bigotter Geselle ist, der Brackwasser predigt, selbst hingegen aber Champagner trinkt. „Geld verdirbt den Charakter“, damit wird ja sogar für das Büchlein geworben.

Was soll überdies der Satz „Wenn es um Macht, Umsatz und Profit geht, kennen Politik, Industrie und Werbung keine Scham, es wird gelogen, was das Zeug hält“?

Hierbei handelt es sich um übelsten Meinungs-Mainstream, mit dem man bei den Deutschen, dem Volk der vollgefressenen, selbstmitleidigen, faulen Jammerlappen, alle erdenklichen offenen Türen einrennt.

Unser Wohlstand beruht nun mal auf der Leistungsfähigkeit der Industrie, und dieser Wohlstand wiederum ist ursächlich für die persönlichen Freiheiten, die jedes Individuum genießt. Es existiert ein riesiges kulturelles Angebot (Bücher, Filme, Theater, usw.), eine wahre Informationsflut (Zeitung, TV, Radio, Internet) und die für jeden erschwingliche Möglichkeit, fremde Länder kennenzulernen. Den Deutschen ging es noch nie so gut wie heute, das ist einfach eine Tatsache.

Trotz der Chance für jeden Einzelnen, sich nach Belieben zu entfalten, ist das Jammern zum Volkssport Nummer 1 geworden. Die wenigen echten und die vielen eingebildeten Mankos werden vom „Wutbürger“ mit großem Getue angeprangert. Natürlich gibt es dabei keine individuelle Verantwortung: stets sind es ominöse Mächte, die man hinter Begriffen wie „Politik, Industrie und Werbung“ lediglich erahnen kann.

Wer aber kann denn durch sein aktives und passives Wahlrecht auf Politik und Industrie Einfluss nehmen? Jeder erwachsene Bürger! Es wurden zudem noch keine Fälle bekannt, in denen jemand gezwungen wurde, sich die tägliche Werbeflut reinzuziehen. Ich persönlich blicke beispielsweise über jegliche Reklame hinweg. Geht ganz einfach.

Jedenfalls lässt es sich in Deutschland ganz famos leben. Damit erledigen sich auch die restlichen Äußerungen des Klappentextes:

Das Opfer ist immer der kleine Mann bzw. die kleine Frau, gerne auch Endverbraucher genannt.

Ich sehe hauptsächlich wohlgenährte, gut gekleidete „Opfer“, die in Cafés sitzen, lachen und gern verreisen. 500.000 Menschen wandern jährlich in Deutschland ein, jeder will hier „Opfer“ werden.

Wo finden wir brauchbare Informationen?

Bestimmt nicht in den „literarischen“ Ergüssen eines Hannes Jaenicke.

Wie können wir uns wirkungsvoll schützen vor der großen Volksverarsche?“

Indem wir uns auf keinen Fall das Buch „Volks Verarsche – Wie Industrie und Medien uns zum Narren halten“ kaufen!

Schuster, bleib bei deinen Leisten; Jaenicke, bleib bei deinem GEZ-Fernsehen! Wie gesagt, ARD und ZDF zahlen gut … totgearbeitet hat sich noch keiner, und von Politik und Wirtschaft muss man bei denen auch nichts verstehen.

Mit vorzüglichster Hochachtung!
Ihr und Euer Pätus Bremske

Advertisements

Veröffentlicht am 7. Juni 2013 in Deutsches Leid, Medienmanipulation und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Schmerzverstaerker

    Doppelplus für diesen Artikel !
    Filme mit Hannes Jaenicke sind keine guten, aber seine selbstbeweihräuchernden Tierdokus sind wahrlich unerträglich.

  2. Es macht Spaß, das hier zu lesen. Und solch blöde Volksverarscher wie Jaenicke gibt es zu Hauf. Auf ihren Büchern ist zu oberst ihre ganze Botschaft, nämlich ihr Konterfei zu sehen, und das ist für mich immer ein Grund, ein Buch nicht zu kaufen.

  3. Wie kann man denn über ein Buch schreiben, ohne es gelesen zu haben?

  4. Johanna Foller

    Was sollen denn diese Hassparolen auf Jaenicke?
    Wenn einem danach ist, ein Buch zu schreiben, soll er es doch tun. Ich muss es doch nicht lesen. Und wenn ich Schauspieler wie Jaenicke nicht im Fernsehen sehen will, kleiner Tipp: Alle, wirklich alle Geräte haben einen Schalter: „Aus!!!!!!!“

    • Was sollen denn diese Hassparolen auf Jaenicke?

      Keine Ahnung, zumal die „Hassparolen“ lediglich in deiner seltsamen Phantasie existieren.

      Wenn einem danach ist, ein Buch zu schreiben, soll er es doch tun.

      Richtig. Und wenn mir danach ist, was über Jaenicke und sein bescheuertes Buch zu schreiben, dann sollte ich das ebenfalls tun.

      Ich muss es doch nicht lesen.

      Aha, aber meine Blogartikel, die musst du dann offenbar doch lesen. Du scheinst dich nicht besonders gut unter Kontrolle zu haben.

      Und wenn ich Schauspieler wie Jaenicke nicht im Fernsehen sehen will, kleiner Tipp: Alle, wirklich alle Geräte haben einen Schalter: „Aus!!!!!!!“

      Ui, gleich sieben Ausrufezeichen?! Du hyperventilierst ja schon vor Wut. Sehr schön. Ein großer Tipp für dich: Jeder, wirklich jeder Browser hat einen Aus-Button, meist oben rechts, sieht aus wie ein „X“. 🙂

  5. Hervorragender Beitrag!! Was geht mir Messias J auf den Senkel, ich kann es nicht in Worte fassen und schon gar nicht in so herlichen wie Sie es tun Herr Bremske. Bitte mehr davon, es ist längst Zeit ALLEN selbsternannten Weltenrettern die scheinheilige Maske vom Gesicht zu reißen!

Kuriosen Kommentar schreiben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: